Photo: Petar Fabijan

NENAD BAKIĆ

Varteks muss das innovativste Modeunternehmen in Kroatien werden

Zu seinem hundertsten Geburtstag, Anfang des vorigen Jahres, befand sich der einstige kroatische Textilriese Varteks im Sterben – belastet durch Schulden, vom Abgang der Arbeiter, von immer schlechteren Verkaufszahlen im Einzelhandel… Nenad Bakić wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. Der bekannte Investor und Unternehmer fand seinen Platz in einem Geschäftszweig in dem man ihn nicht vermutet hätte – er betrat die Modeszene…

Unlängst haben sie Varteks übernommen, ein Unternehmen, das sich trotz der langen Tradition und dem Knowhow in der Textilproduktion am Rande des Bankrotts befand. Als die Nachricht über Ihre Kapitalaufstockung und über Ihr Engagement herauskam, sagten Sie, dass dies nicht die Situation war, in der sie sich befinden wollten…

„Ja, in den letzten Jahren habe ich mich unserem Wohltätigkeitsprojekt gewidmet, u. zw. der Bildungsförderung in Kroatien und über die Grenzen Kroatiens hinaus, dem Projekt Croatian Makers, das derzeit das größte solche Projekt EU-weit ist. Ich wäre auch viel lieber ein passiver Investor geblieben, aber klarerweise bedeutet eine große Teilhaberschaft auch ein aktiveres Engagement. Das Unternehmen befand sich am Rande des Bankrotts und ich war damals schon, als ein großer Aktionär, bereit noch mehr finanziell beizusteuern und eine Kapitalaufstockung durchzuführen. Da es keine anderen Interessenten gab, erwarb ich sozusagen den Mehrheitsanteil. Ich war mit dieser Situation nicht glücklich, aber ich musste die Verantwortung den Beschäftigten gegenüber, wie auch für Varaždin und die Gespanschaft von Varaždin übernehmen. Alle Beteiligten und Betroffenen hatten schon genug vom langen, jahrzehntedauernden Sterben von Varteks.“

Sie sind als Inverstor bekannt, der die Diversität des Einlegeportfolios mit Betonung auf Hochtechnologie bevorzugt. Aus welchen Gründen haben Sie imFall Varteks außer der Rolle des Inverstors, auch die Rolle des Vorstandsvorsitzenden und des Hauptstrategen übernommen

„Es hat sich herausgestellt, dass sich das Unternehmen in einem viel schlechteren Zustand befindet, als das im Aufruf zur Kapitalaufstockung ausgewiesen war. Die früheren Vorstände waren nicht fähig das Geschäftsgebaren ausreichend zu dynamisieren, um in eine völlig neue Sphäre zu gelangen. Wegen geerbter, schwerwiegender Probleme kann Varteks nur dann erfolgreich werden, wenn das Unternehmen wieder eine unumstrittene Autorität wird, sowohl für höchste Qualität als auch für das höchste Design und gleichzeitig als das innovativste Modeunternehmen in Kroatien. Einige Innovationen, die wir einführen, sind auch für europäische Verhältnisse beachtlich. Es war außerdem sehr wichtig die Unternehmenskultur zu ändern, was nur von der Exekutivposition aus möglich war. Ich musste mich dieser Aufgabe gewissenhaft widmen, viel lesen und viel lernen. Das Wissen ist heute einfach und für alle zugänglich, in allen Bereichen und so auch in der Mode. Auch hier sind vor allem der Wille und die Arbeitsethik gefragt. Leitende und unternehmerische Fähigkeiten sind universell.“

Laden Sie die ACI No.1 herunter

Den Rest des Artikels sowie andere interessanten Inhalte finden Sie in unserer kostenlosen digitalen Ausgabe des Magazins…;

PDF HERUNTERLADEN