Foto: Ante Čizmić / CROPIX

Das ist die höchste Anerkennung, die ein Basketballspieler erhalten kann. Nach meinem Eintritt in die European Hall of Fame, bin ich jetzt auch in die World Hall of Fame eingetreten, womit der Kreis meiner Basketballkarriere geschlossen wurde, einer Karriere, die wunderschön war. Würde ich alles wiederholen können, bin ich mir nicht sicher, ob ich etwas daran verändern würde. Das war mein ideales Basketballabenteuer. 

Nur wenige besondere und auserwählte Sportler haben während ihrer Karriere erlebt, dass man ihr Spiel mit Kunst vergleicht. Einer dieser Spieler ist Toni Kukoč, dessen Tanz auf dem Parkett einer Poesie der Bewegung glich. Das war eine künstlerische Performance, in deren Rahmen dieser 207 cm große Sportzauberer auf seine besondere Art über den Boden glitt.

Dieser Text ist viel zu kurz um alle sportlichen Erfolge von Toni Kukoč aufzuzählen. Daher werden wir nur die wichtigsten Preise und Medaillen dieses Basketballspielers erwähnen, in dessen Händen der Ball Zauberkräfte entwickelte. Toni Kukoč war Mitglied des besten europäischen Klubs des 20. Jahrhunderts, des Klubs den man „die Gelben von Split“ nannte. Mit diesem Klub gewann er dreimal hintereinander den Europameistertittel (1989, 1990, 1991). Er spielte für die wahrscheinlich dominanteste NBA Mannschaft aller Zeiten, die Chicago Bulls, mit welcher er drei Championships gewann (1996, 1997, 1998), mit der Nationalmannschaft war er Welt- und Europachampion und als Mitglied des kroatischen „Dream Team“ gewann er 1992 in Barcelona das olympische Silber.
Neben den vielen Mannschaftstrophäen gewann Toni Kukoč auch viele individuelle Preise. Er war der beste Spieler der Weltmeisterschaft (1990) und der Europameisterschaft (1991), er wurde dreimal zum besten Spieler des damaligen Champion Cups (1990, 1991, 1993) ernannt, 1996 war er der beste sechste NBA Spieler, er war vierfacher bester europäischer Basketballspieler in der Auswahl der Gazzetta dello Sport (1990, 1991, 1992, 1996) und fünffacher Bester in der Auswahl von Euroscar (1990, 1991, 1994, 1996, 1998). Toni Kukoč wurde seitens der FIBA zu einem der 50 besten europäischen Basketballspieler ernannt (1991) und seit 2017 befindet er sich in der FIBA Hall of Fame. Seine herausragende sportliche Karriere wurde durch die Aufnahme in die Hall of Fame im amerikanischen Springfield gekrönt. Der Künstler mit dem Ball hat, bei seinem achten Versuch, endlich seinen Platz im „Louvre“ des Basketballs, im sogenannten „Class of 2021“, gefunden.

Schauen Sie ACI No.1 2021

Den Rest des Artikels sowie andere interessanten Inhalte finden Sie in unserer kostenlosen digitalen Ausgabe des Magazins

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin